Ics bestand downloaden

Darüber hinaus waren alle Studien RCTs enthalten und hatten viele Inklusions- und Ausschlusskriterien. Alle Studien umfassten Patienten mit mittelschwerer bis sehr schwerer COPD. Andere gemeinsame Inklusions-/Ausschlusskriterien bestanden aus einer spezifischen Packungsjahres-Rauchergeschichte und keiner anderen signifikanten Komorbidität. Während RCTs aufgrund ihrer wertvollen methodischen Gestaltung wichtig sind, sind sie in der Regel nicht repräsentativ für die breitere Population von COPD-Patienten, von denen viele Komorbiditäten haben. Daher ist die Repräsentativität der in diese Überprüfung einbezogenen Ergebnisse zu beachten. Beobachtungs- und allgemeinbildende Studien sind erforderlich, um Veränderungen der Lungenfunktion in einer repräsentativeren COPD-Population mit einem breiteren Grad an Krankheitsschwere und komorbiden Erkrankungen zu identifizieren. Die Rate des FEV1-Rückgangs bei COPD ist heterogen, und das Ausmaß, in dem inhalierte Kortikosteroide (ICS) die Abnahmerate beeinflussen, ist unklar. Die meisten früheren Überprüfungen haben spezifische ICS- und Nicht-ICS-Inhalatoren untersucht und bestanden aus randomisierten Kontrollstudien (RCTs), die spezifische Einschluss- und Ausschlusskriterien und kurze Nachbeobachtungszeiten aufweisen. Wir wollten den Zusammenhang zwischen Veränderungen in FEV1 und ICS-haltigen Medikamenten bei COPD-Patienten über längere Nachbeobachtungszeiten untersuchen. Das Konferenzprogramm bestand aus 40 Referenten, darunter anerkannte Meinungsführer und internationale Cybersicherheitsexperten wie Marty Edwards (International Society of Automation, ISA), Edward Marszal (Kenexis), Patrick Miller (Archer International) und Miguel Garcia-Menendez (iTTi). Zusätzlich zu den Präsentationen beherbergte die Konferenz einen Ausstellungsbereich, in dem Sicherheitslösungen für industrielle Steuerungssysteme von Kaspersky Lab, ICL System Technologies, Advantech und USSC demonstriert wurden. Frühere Literaturrezensionen bestanden aus vordefinierten ICS- und Nicht-ICS-Komparatoren [13,14,15,16,17,18] wie LAMA/LABA vs LABA/ICS oder ICS, LAMA/LABA vs LABA, LAMA oder LABA/ICS und spezifischeren Vergleichen wie Budesonid oder Beclomethason vs Placebo. Mehrere große RCTs Untersuchung verschiedeneICS und FEV1 Rückgang haben seitdem stattgefunden, wie die Studie zur Verstehen von Mortalität und Morbidität in COPD (SUMMIT) und der Rückzug von inhalierten Steroiden während Optimierte Bronchodilator Management (WISDOM) Studien, die die Notwendigkeit rechtfertigen, zu informieren und zusammenfassen neue Erkenntnisse.

Wir wollten den Zusammenhang zwischen ICS- oder ICS-haltigen Medikamenten und FEV1-Rückgang im Vergleich zu nicht-ICS-haltigen Medikamenten in COPD untersuchen und feststellen, ob die Dauer der Nachbeobachtung den Unterschied im FEV1-Rückgang zwischen ICS und nicht-ICS-haltigen Gruppen beeinflusst. Erstens wurde die medikamentöse Therapie bei COPD tatsächlich von Asthma „vererbt“ und bestand im Wesentlichen in der Verwendung von lang wirkenden 2 Agonisten (LABA) und ICS.5 Erst vor kurzem wurden neue lang wirkende Bronchodilatatoren speziell für die Behandlung von COPD (nicht Asthma) entwickelt, wie am besten durch Tiotropium (ein lang wirkendes Anti-Muscarininc-Mittel) veranschaulicht wird; LAMA).6 Noch in jüngerer Zeit wurden neue feste Kombinationen von LABA-Lamas auch für COPD entwickelt und können nun in vielen Märkten verschrieben werden.7, 8 Meiner Meinung nach wird die Verfügbarkeit dieser neuen therapeutischen Alternativen die akademische Gemeinschaft unweigerlich zwingen, die Position ICS innerhalb des therapeutischen Rüstungsariums von COPD.4 sorgfältig zu überdenken. Die jüngste ILLUMINATE-Studie7 zeigte, nicht überraschend, dass die Verbesserung der Lungenfunktion bei Patienten, die eine feste Kombination aus Indacaterol (LABA) und Glycopirronium (LAMA) erhielten, signifikant besser war als bei Patienten, die eine feste Kombination aus Salmeterol (LABA) und Fluticasonpropionat (ICS) erhielten: zwei Bronchodilatatoren bronchodilateat mehr als eins!.